Wie meine 88-jährige Tante ihrem verstorbenen Mann begegnete!

Vor ca. 3 Jahren verstarb mein Onkel. Meine Tante und mein Onkel waren über 60 Jahre lang miteinander verheiratet. Eine sehr lange Zeit, welche die beiden sehr verband. Ihre Ehe wurde gesegnet mit zwei wunderbaren Söhnen und Enkeln. Als mein Onkel verstarb, entstand erst einmal ein große Leere bei ihr!

Regelmäßig besuche ich sie immer wieder und wir trinken dann gemeinsam eine Tasse Kaffee und plaudern. Für die Energiearbeit ist sie sehr aufgeschlossen. Nach dem Tod meines Onkels brachte ich ihr ein Buch mit Bildern von einer hellsichtigen Aura wahrnehmenden Frau, das bildhaft den Tod des menschlichen Körpers abbildete und Stück für Stück darin erklärte, dass während des Todesprozess von unten nach oben die 7 Hauptchakren (Energiewirbel) am Körper erlöschen. Und die Seele dabei Stück für Stück über das Kronenchakra den Köper verlässt.  Ich erklärte ihr, dass die Seele einfach nur in einen anderen feinstofflichen Daseinszustand überginge und mein Onkel immer noch „lebe“.

Im Laufe der Zeit führten wir noch einige Gespräche über das Leben nach dem „irdischen“ Tod. Eines Tages erzählte sie mir, dass sie nachts einen Traum hatte. Ihr grösster Wunsch war es, noch einmal meinen Onkel in den Arm zu nehmen. In der Nacht rief sie eine Stimme und sie erwachte. In ihrem Schlafzimmer nahm sie eine helle Lichtsäule war, in der sich ein Lichtwesen befand.  Sie erhielt den Impuls, aufzustehen und lief darauf zu. Dort angekommen nahm sie ihren verstorbenen Mann wahr und er umarmte sie. Als sie mir davon erzählte, war sie so sehr davon berührt und überglücklich, dass ihr Wunsch wahr wurde, ihren Mann nochmals in die Arme zu nehmen.

Ich erklärte ihr, dass sie das zu jeder Zeit wiederholen könne. Und dass man mit den Seelen, die in die feinstoffliche Welt übergetreten seien, kommunizieren könne.

Ich bewundere meine Tante sehr, dass sie so offen und bereit ist, sich stets weiter zu entwickeln, was in ihrer Generation nicht gerade üblich ist. Viele Menschen sind doch sehr durch die alten Glaubensmuster geprägt worden.  Habt ihr auch ein Familienmitglied, Freunde oder Bekannte, die einen geliebten Menschen verloren haben? Dann erzählt von dem, was meiner Tante passiert ist. Oftmals kann man damit Menschen sehr viel Mut machen. Übrigens, das tolle Buch, dass ich damals meiner Tante zeigte, heißt:

Das große illustrierte Aurabuch

Autor: Peter Michel

Verlag: Aquarium Verlag